Praktische Gadgets für eine Wanderung in den Bergen

Wander Gadgets

Eine Outdoor-Tour ist immer ein kleines Abenteuer. Durch verschiedene Gadgets kann man sich das Leben draußen erleichtern. Hierbei handelt es sich zum Beispiel um PowerBank, Stirnlampe, Outdoor GPS oder Solar-Rucksack. Einige Gadgets werden dafür benötigt, um die Sicherheit einer Outdoor-Tour zu erhöhen. Andere Gadgets wie Solarrucksäcke erhöhen den Komfort auf einer Reise. Beim Kauf von Gadgets sollte immer auf eine hohe Funktionalität und Qualität geachtet werden. Sie sind schließlich auf einer Tour einer hohen Belastung ausgesetzt. Plötzlich auftretender Regen oder Stöße können nicht immer vermieden werden.

Was ist ein Solarrucksack?

Ein Solarrucksack ist ein spezieller Rucksack, der mit Solarpanels ausgestattet ist. Dadurch kann mit dem Rucksack Strom erzeugt werden und z.B. Android Tablets aufgeladen werden. Somit lassen sich unterwegs PowerBank und Handys mit dem Rucksack aufladen. Die Solarzellen werden beim Wandern oder Radfahren im Freien immer wieder mit neuer Energie aufgeladen. Die Rucksäcke stehen in den unterschiedlichsten Größen zur Auswahl. Für den Alltag reichen Rucksäcke mit einem Volumen von 25 l aus. Bei einem Solarrucksack stehen alle Funktionen zur Verfügung, die von einem normalen Rucksack erwartet werden. Da sich die Solarzellen automatisch aufladen, steht jederzeit Strom für die unterschiedlichsten Endgeräte zur Verfügung. Durch dieses System ist ein umweltbewusstes Aufladen von Handys, Musikboxen oder anderen Endgeräten möglich. Viele hochwertige Modelle sind zusätzlich mit einem externen Akku ausgestattet. Dadurch ist es auch bei einer Schlechtwetterperiode möglich, die Endgeräte aufzuladen. Der Akku kann zwischendurch beispielsweise bei einer Einkehr in einem Gasthof aufgeladen werden. Derartige Rucksäcke bieten den Vorteil, dass sie zu jeder Tag- und Nachtzeit eingesetzt werden können.

Wann werden Solarrucksäcke benötigt?

Outdoor Rucksäcke können für Wanderungen, Ausflüge, größere Touren oder Geschäftsreisen verwendet werden. Unterwegs sorgt der Solarrucksack durch die mitgeführte Energie für eine gute Erreichbarkeit auf z.B. Android Tablets. Das Angebot an Rucksäcken ist noch etwas begrenzt. Das liegt unter anderem daran, dass sich der Trend noch nicht so durchgesetzt hat. Dabei bieten Solarrucksäcke viele Vorteile. Sie sind mit unterschiedlich großen Fächern ausgestattet. Dadurch können Nutzer im Innenraum des Rucksacks für Ordnung sorgen. Viele Modelle sind mit einstellbaren Schultergurten ausgestattet. Somit lässt sich der Rucksack individuell am Rücken des Nutzers anpassen. Zusätzlich wird der Tragekomfort des Rucksacks verbessert. Eine PowerBank ist eine gute Möglichkeit, um zwischendurch das Smartphone oder die Musikbox aufzuladen. Aber auch eine PowerBank stößt nach einiger Zeit an seine Grenzen und müsste aufgeladen werden. Zu diesem Zweck ist es sinnvoll, dass die PowerBank ebenfalls im Outdoor-Bereich aufgeladen werden kann. Das ist mit einem Solarrucksack auch in der Wildnis kein Problem. Zum Aufladen wird nicht mehr als ein wenig Sonne benötigt.

GPS-Geräte für die Outdoor-Tour

Ein GPS Gerät bietet den Vorteil, dass jederzeit die exakte Position ermittelt werden kann. Ein hochwertiges Gerät ist mit einem großen Display ausgestattet. Somit können alle Daten besser abgelesen werden. Zusätzlich steht ein großes Kartenangebot zur Auswahl. GPS-Geräte, die mit einem austauschbaren Akku ausgestattet sind, sollten bevorzugt gekauft werden. Der Akku kann mithilfe des Solarrucksacks aufgeladen werden. Zusätzlich sollte beim Kauf auf eine leichte Bedienung geachtet werden. GPS-Geräte sind für Weltenbummler, Trekker und Alpinisten gut geeignet. Mit einigen Geräten ist es im Notfall sogar möglich, einen SOS-Ruf anzusetzen, der die Standortkoordinaten an eine Rettungsstation sendet. Somit werden Wanderer oder Camper im Outdoor-Bereich schneller gefunden. Im Notfall kann das System Leben retten. Damit alle Funktionen eines GPS-Gerätes genutzt werden können, muss bei einigen Geräten ein Satelliten Abo abgeschlossen werden. Für Outdoorer und Einsteiger reicht häufig die GPS-Funktion eines Smartphones nicht aus. Mit einem GPS-Gerät ist auch die Anzeige der Breiten- und Längengrade, das Aufzeichnen einer Tour und die Navigation zwischen zwei Wanderzielen möglich. Einige Modelle bieten zusätzliche Funktionen wie zum Beispiel das Geocoaching.

GPS-Geräte sollten leicht bedienbar sein

Ein GPS-Gerät sollte immer passend zum eigenen Zweck ausgewählt werden. Moderne Varianten bieten den Vorteil, dass man Profile wie Ski, Boot, Wandern oder Radfahren auswählen kann. Somit werden Wege und Ziele angezeigt, die mit dem entsprechenden Profil möglich sind. Für Outdoorer, die gerne quer durch Europa reisen möchten, sollte ein GPS-Gerät gewählt werden, welches mit routingfähigen Karten und einem 3D-Kompass ausgestattet sind. Bergprofis sollten sich dagegen für ein Gerät entscheiden, welches mit den unterschiedlichsten Straßenkarten und Wanderwegen ausgestattet ist. Auch ein Barometer und Höhenmesser sind inklusive. Profis können sich Shortcuts einrichten. Somit kann die Bedienung des Gerätes erleichtert werden. Bei einigen Modellen ist sogar eine Bedienung mit Handschuhen kein Problem.

Stirnlampen für die Dämmerung

Auf einer Wanderung kann es schnell passieren, dass die Dämmerung eintrifft und man noch zu weit vom Zielort entfernt ist. Mit einer Stirnlampe sind Wanderer sicher ausgestattet. Durch das Licht können alle Wege sicher ausgeleuchtet werden. Die Lampen sind aber auch dann sehr gut geeignet, wenn nachts im Zelt etwas gesucht wird. Für den Outdoor-Bereich stehen Modelle mit herkömmlichen Batterien und LED-Stirnlampen zur Auswahl. In professionellen Stirnlampen für eine Bergtour bieten sich Stirnlampen an, die mit Akku betrieben werden. Wer eine längere Reise plant, sollte zu diesem Zweck separate Akkupacks nicht vergessen. Besonders in der kalten Jahreszeit ist mit einer schnell hereinbrechenden Dunkelheit zu rechnen. Ohne Licht, kann es auf einem unwegsamen Gelände schnell zu einem Unfall kommen. Auf einer Bergtour hätte ein Fehltritt schwerwiegende Konsequenzen. Eine Stirnlampe ist daher ein Gadget, auf das nicht verzichtet werden kann.

Natürlich sind Stirnlampen auch zu Hause sinnvoll. Mit ihnen kann bei einem Stromausfall der Weg bis zum Stromkasten im Keller gefunden werden. Auch zum Heimwerken kann die Lampe sehr nützlich sein. Wer eine Stirnlampe kaufen möchte, sollte auf eine große Strahlung achten. Das Kopfgestell sollte individuell einstellbar sein. Im Vergleich zu einer Taschenlampe bieten Stirnlampen den Vorteil, dass die Hände freibleiben. Moderne Stirnlampen sind mit unterschiedlichen Funktionen ausgestattet. Eine praktische Funktion ist ein leistungsstarkes Fernlicht. Durch LED-Stirnlampen steht bei einem geringen Energieverbrauch eine hohe Leuchtkraft zur Verfügung. Einige Modelle bieten bis zu 50.000 Leuchtstunden. Viele LED-Stirnleuchten sind mit mehreren roten und weißen LEDs ausgestattet. Wird die Stirnlampe tagsüber nicht benötigt, kann sie im Solar-Rucksack transportiert werden. Einige Modelle bieten Tragen einen hohen Komfort. Sie rutschen und drücken nicht. Auch bei einer intensiven Bewegung sollte die Lampe nicht stören. Stirnlampen sind meistens spritzwassergeschützt und teilweise komplett wasserdicht. Für Bergtouren sollte darauf geachtet werden, dass die Stirnlampe stoßsicher ist. Dadurch kann man sicher gehen, dass die Lampe nicht so schnell kaputt geht.