Die schönsten Naturflecke in der Schweiz

Schweiz Natur

Von epischen Gletscherwanderungen bis zu den surrealen Sehenswürdigkeiten des milchigen Bianco-Sees sind die Gewässer der Schweiz so aufregend wie ihre berühmten Gipfel, schreibt Tim Cumming. Das Land ist berühmt für seine Berge, aber wo Berge sind, finden Sie auch Täler. In ihnen bilden sich Gletscher, Flüsse fließen durch, Wasserfälle stürzen herab, Seen siedeln sich an, und bieten den naturliebenden Besuchern alles, was das Herz nur begehren kann.

Aletsch, Wallis

Dieser riesige Eisfluss erstreckt sich über mehr als 23 km von der Jungfrau bis zur etwa 2.500 m tiefer liegenden Massa-Schlucht. Geführte Gletscherwanderungen sind der beste Weg, um diesen Eiskoloss zu erleben, der in der letzten Eiszeit geformt wurde, heute aber bedroht ist. Der Gletscher ist 3 km kleiner als vor 150 Jahren. Der Mensch ist leider oft nicht in der Lage, die Dinge zu schätzen, bevor er sie verliert. Die Panorama-Aussichtsplattformen, die Gletschergebirgslandschaften, die exquisite alpine Flora und Tierwelt sowie die Gondelfahrt von Fiesch zum Aussichtspunkt Eggishorn dürfen auf keinen Fall fehlen.

Bianco-See, Graubünden

Nehmen Sie in Chur den legendären Bernina Express, steigen Sie sieben Stationen später am Ospizio Bernina aus und Sie befinden sich am Ufer des Bianco-Sees, etwa 2.234 m hoch, gespeist von Gletschermilch – das ist mit Schlick beladenes Schmelzwasser, das dem See seine milchig weiße Farbe verleiht. Sobald der Wintersaison einsetzt, wird die spiegelglatte Oberfläche zu einer riesigen Eisbahn, und wenn Sie nach unten schauen, sehen Sie Fische unter dem sich vertiefenden weißen Eis schwimmen, als würden sie durch Wolken schweben. Über dem Eis sind die Reflexionen des Himmels und der umliegenden Berge von fast surrealer Schönheit.

Oeschinensee, Berner Oberland

Der hoch gelegene Oeschinensee ist einer der besten Orte der Natur für ernsthafte Reflexionen und gilt als der schönste der Schweiz. In seinem eisigen, klaren Wasser spiegeln sich die gletscherbedeckten Gipfel des Blüemlisalp und der umliegenden Wälder wider. Sollten Sie versucht sein, in diesem aquatischen Alpenspiegel zu schwimmen, gibt es mehrere schöne Badeplätze, von denen aus Sie sich ins Wasser gehen können.

Rheinfälle, Schaffhausen

Die Rheinfälle, Europas mächtigster Wasserfall, toben und donnern wie ein riesiger, ohrenbetäubender Applaus, der sich in ein Auditorium aus Luft erhebt. Es ist ein überwältigendes Naturschauspiel, an das sogar eine Burg angeschlossen ist. Bei einer Breite von 150 m und einem Höhenunterschied von 23 m und einem Wasservolumen 600,00 Litern pro Sekunde, können Sie, wenn Sie mutig genug sind, eine Bootsfahrt unternehmen. Ansonsten können sie alles aus der Aussichtsplattform im Schloss Laufen am Rheinfall bewundern, wo übrigens auch ein gutes Restaurant zu finden ist.

Vierwaldstättersee, Luzerner See

Es gibt nichts Schöneres als eine Raddampferfahrt über den Vierwaldstättersee mit Blick auf die umliegenden Berge sowie Sehenswürdigkeiten aus dem Schweizer National-Epos William Tell. Lord Byron und die Shelleys unternahmen 1816 eine solche Reise, als Mary Shelly Frankenstein schrieb. Weit davon entfernt, ein monströses Erlebnis zu sein, bietet es Ihnen einen unbeschreiblichen Blick auf die Alpen vom Wasser des Sees aus. Auf dem Plan der Genießer darf der Aufenthalt im Hotel des Alpes, mit seinem unglaublichen Ausblick, nicht fehlen. Das ist wohl die Schweiz, Natur pur und ein bisschen Luxus.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.