Springen Sie direkt zu

MENU
S

Logo des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft

Logo des Waldkulturerbes

Inhalt

Zahlen und Fakten zum Wald

Wie viel Wald gibt es? Welche Baumartenanteile?

Quelle: Waldfibel

Im Folgenden werden die wichtigsten Ergebnisse der Bundeswaldinventur-2012 vorgestellt. Die Bundeswaldinventur erhebt bundesweit, wie es um den Wald in Deutschland steht, wie er wächst und wie viel Holz geerntet werden kann, ohne dass dadurch die Nachhaltigkeit verletzt oder andere Waldfunktionen beeinträchtigt werden. Weitere Informationen, Zahlen und Fakten unter www.bundeswaldinventur.de 

  • Wie viel Wald gibt es in Deutschland? Ein Drittel der Landesfläche Deutschlands ist bewaldet. Das sind 11,4 Mio. Hektar. 13 % der Landesfläche werden für Siedlung und Verkehr und 52 % für Landwirtschaft genutzt. Die Landwirtschaft ist damit die größte Flächennutzung in Deutschland. Danach folgen der Wald bzw. die Forstwirtschaft mit 32 %.
  • Anteile der Baumarten  
    • Fichte  26 %
    • Kiefer  23 %
    • Buche  16 %
    • Eiche  10 %
    • Laubbäume niedriger Lebensdauer (Birke, Pappel, Erle)  10 %    
    • Laubbäume hoher Lebensdauer (Ahorn, Esche, Linde)  6 %    
    • Lärche  3 %
    • Tanne  2 %
    • Douglasie  2 % 
  • Unterschiedlicher Waldreichtum in den Ländern

Wald findet sich besonders dort, wo der Standort wegen des Klimas, der Bodenbeschaffenheit oder der Geländebedingungen für Ackerbau oder Siedlungen wenig geeignet war. 

Waldanteil nach Bundesländern: 

  • Hessen  42%
  • Rheinland-Pfalz  42%
  • Saarland  40%
  • Baden-Württemberg  38%
  • Bayern  37%
  • Brandenburg, Berlin  37%
  • Thüringen  34%
  • Sachsen  29%
  • Nordrhein-Westfalen  27%
  • Niedersachsen   25%
  • Sachsen-Anhalt  26%
  • Hamburg und Bremen  12%
  • Mecklenburg-Vorpommern  24%
  • Schleswig-Holstein  11% 
  • Deutschland  32% 

    • Wald- überwiegend in privater Hand 
    Von den 11,4 Mio. Hektar Wald in Deutschland sind 48 % Privatwald. 29 % des Waldes sind im Eigentum der Länder, 19 % im Eigentum von Körperschaften und 4 % im Eigentum des Bundes.

    • Holzvorrat im deutschen Wald
    Mit einem Holzvorrat von 336 m³pro Hektar liegt Deutschland nach der Schweiz und Österreich an der Spitze der europäischen Länder. Mit 3,7 Mrd. m³ Gesamtvorrat steht im deutschen Wald mehr Holz als in jedem anderen Land der Europäischen Union.

    • Totholz und Biotopbäume
    Im deutschen Wald gibt es durchschnittlich 20,6 m³ Totholz pro Hektar, insgesamt 224 Mio. m³. Damit hat der Totholzvorrat 6 % des lebenden Holzvorrates erreicht. Fast die Hälfte (49 %) ist liegendes Totholz, 23 % sind stehendes Totholz und 28 % sind Wurzelstöcke.Im Wald gibt es über 90 Mrd. Bäume, jeder einzelne ein Teil des Ökosystems Wald. Im ganzen deutschen Wald gibt es 93 Mio. Bäume mit ökologisch bedeutsamen Merkmalen (z. B. Bäume mit Specht- und Bruthöhlen, Kronentotholz). o   

    • Holzzuwachs und Holznutzung
    Der Holzzuwachs beträgt 11,2 m³ je Hektar und Jahr oder 121,6 Mio. m³ pro Jahr. Im Zeitraum von 2002 bis 2012 sind in Deutschland durchschnittlich 76 Mio. m³ Rohholz (Erntefestmeter ohne Rinde) pro Jahr genutzt worden. 87 % des Zuwachses.

    • Kohlenstoffsenke Wald
    Unser Wald und die nachhaltige Holznutzung entlasten die Atmosphäre jährlich um 127 Mio. Tonnen CO2 – das ist eine Größenordnung von 14 % der gesamten deutschen Treibhausgasemissionen.